Warenkorb

Ihr Warenkorb ist leider leer. Lassen Sie uns das ändern.

Tipp: Entdecken Sie unsere Neuheiten

Sie brauchen Tipps? Besuchen Sie unseren Blog

Stofflexikon – Baumwollstoff Arten

Wie gut kennen Sie Ihre Baumwollstoffe? Wäre das Kleid besser in Batist, Lawn oder Musselin? Baumwolle ist mehr als nur T-Shirts und Quilting-Quadrate. Es gibt eine ganze Reihe großartiger Möglichkeiten, von denen Sie viele hier bei Sartor auf Lager finden. Dieses kleine Glossar gibt Ihnen einen Überblick über die üblichen Verdächtigen.

baumwolle

qualität der baumwolle

Die Qualität eines Baumwollstoffs hängt sowohl von den verwendeten Rohstoffen als auch von der Verarbeitung ab. Wenn Sie mehr über die Materialeigenschaften von Baumwolle erfahren möchten, lesen Sie unseren früheren Beitrag über Baumwolle Naturfaser:

Baumwolle zum Quilten

Quilting-Baumwolle (auch Patchwork-Baumwolle, Craft-Baumwolle) ist eine Kategorie von mittelschweren Baumwollstoffen, die im Allgemeinen von guter Qualität sind. Es gibt sie in einer schwindelerregenden Vielfalt von Drucken, von klassischen Blumen und Streifen bis hin zu allen Arten von ausgefallenen Drucken. Wie der Name schon sagt, eignet sich Quilting-Baumwolle besonders gut für die Herstellung von Quilts und Patchwork-Projekten und wird häufig in Bündeln mit passenden Mustern oder Farben sowie als Meterware verkauft. Sie neigt dazu, weniger Falten zu werfen als die meisten Baumwollstoffe für Bekleidung, aber, oh, die Drucke! Wir sagen: Nur zu, wagen Sie den Sprung. Quilting-Baumwolle eignet sich sehr gut für Kleidungsstücke, die mehr auf den Leib geschneidert sind oder ein steiferes Material erfordern, wie z. B. ein Rock in A-Linie.

patchwork

liberty baumwolle

Wir sind der Meinung, dass die britische Edelmarke Liberty Fabrics eine gesonderte Erwähnung verdient. Liberty Fabrics bietet hochwertige Baumwollstoffe mit ihren eigenen charakteristischen Drucken an und ist wahrscheinlich am bekanntesten für seinen Lawn (ein feiner, eng gewebter Stoff). Im Allgemeinen verbinden wir Liberty Fabrics mit ihren herrlich zierlichen Blumenmustern, aber sie produzieren auch andere Muster. Wenn Sie das nächste Mal in London sind, sollten Sie in der historischen Liberty London Filiale in der Regent Street vorbeischauen, um die altmodische Atmosphäre auf sich wirken zu lassen und die Stoffabteilung sowie die Luxusbekleidungs- und Kosmetikmarken zu durchstöbern, die dort angeboten werden.

typische baumwollstoffe erklärt

Aus Baumwolle wird eine erstaunliche Vielfalt an Stoffen für die Herstellung von Kleidungsstücken hergestellt. Einige von ihnen sind in den letzten Jahren aus dem Rampenlicht verschwunden, aber viele kehren zurück, da Slow Fashion ihnen neues Leben einhaucht.

Eine vollständige Liste der Baumwollstoffe wäre ellenlang, daher haben wir sie auf gewebte Bekleidungsstoffe  (dieser Artikel befasst sich überhaupt nicht mit Baumwollstrickwaren) begrenzt, die Ihnen am ehesten begegnen und die wirklich interessant sind. Wir beginnen mit den Federgewichten und arbeiten uns dann nach oben. Beachten Sie, dass alle hier aufgeführten Stoffe auch aus anderen Materialien als Baumwolle hergestellt werden können, z. B. aus Leinen oder Viskose, aber am ehesten werden Sie auf die Baumwollvarianten stoßen.

musselin

Musselin ist ein leichter, glatter, weicher, durchsichtiger Stoff in Leinwandbindung. Er wird in der Regel aus sehr feinem, nicht gefärbtem Garn hergestellt, das noch einen leichten "Flaum" aufweist. Das unterscheidet ihn unter anderem von Batist, der eine völlig glatte Oberfläche hat. Musselin ist auch lockerer gewebt als Batist, mit einer Fadenzahl von 25-30 Fäden pro cm. Musselin kann aus Baumwolle, Leinen, Seide oder sogar Wolle hergestellt werden (in diesem Fall wird er Mousseline de Laine (auch Wollmusselin) genannt).

Der Musselinstoff wurde nach der irakischen Stadt Mosul benannt, die früher für ihre Webwaren bekannt war.

gaze

Locker gewebtes, weiches, transparentes Gewebe, das in der Regel aus nicht gefärbtem Garn mit einem feinen Flaum besteht. Die charakteristische Mullbindung (oder Dreherbindung) basiert auf der Leinwandbindung, aber die Kettfäden sind verdoppelt und gedreht, um den Schussfaden zu fangen und zu verankern, was zur Stabilisierung des lockeren, weit auseinander liegenden Gewebes beiträgt. Bekleidungsgaze gibt es auch in doppelter und dreifacher Ausführung mit zwei oder drei teilweise verbundenen Lagen, wodurch das Gewebe stabiler und weniger durchsichtig und zart wird.

Der Name dieses Stoffes stammt von der alten palästinensischen Hafenstadt Gaza am Mittelmeer, die früher ein wichtiger Produktionsstandort für diese offen gewebten Baumwollstoffe war.

gaze

organdy

Dieser locker gewebte, durchsichtige, stark gestärkte Baumwollstoff wird im Allgemeinen als Futter oder Unterlage oder für gestärkte Teile bei Trachten verwendet.

voile

Ein leichtes, durchsichtiges Gewebe in dichter Leinwandbindung. Voile besteht aus versengten, eng gezwirnten Garnen und ist daher glatt, ohne Oberflächenfussel. Er lässt sich nicht so gut drapieren wie Musselin oder Batist.

batist

Hochwertiges, leichtes, glattes Gewebe mit schönem Fall in einer dichten Leinwandbindung aus gesengten Langstapelgarnen bester Qualität. Die Fadenzahl von Batist beträgt etwa 35 Fäden pro cm. Helle Farben neigen dazu, durchsichtig zu sein. Batist wurde früher aus Leinen hergestellt und zur Herstellung von Unterwäsche, Schals und Taschentüchern verwendet. Baumwoll- und Viskosebatist sind eine wunderbare Wahl für leichte, sommerliche Kleider, Blusen und luftige Hosen.

Früher wurden feine Batiststoffe importiert und in England oder Holland veredelt. Der Name leitet sich von dem flämischen Weber Jean-Bapriste Chambrey ab.

kment

Kment je v podstatě synonymum pro batist. Dříve se jako kment označovala batistu podobná látka tkaná z jemné vlny, později ale vlnu nahradil len nebo bavlna. Dnes už se tedy kment od batistu neodlišuje a zmínky o něm najdete spíš v historických textech.

etamine

Etamine (auch Estamin, Stramin, Siebstoff oder Gitterstoff) ist ein Baumwollstoff, der in lockerer Leinwandbindung aus sehr feinen Garnen gewebt wird. Angesichts seiner Feinheit ist er recht robust und hat einen steiferen Griff als man erwarten würde, da die Garne ähnlich wie bei Voile eng gedreht sind. Etamin aus Baumwolle (und Leinen) wurde gerne als Leinwand für Stickereien verwendet, und in einigen europäischen Regionen sind Trachten mit gestickten Teilen aus diesem Stoff versehen. Etamin ist gut geeignet für leichte Blusen, Hemden und Sommerkleider.

lawn

Eng gewebter, glatter Stoff mit mäßigem Faltenwurf. Lawn hat eine höhere Fadenzahl, eine höhere Feinheit und eine glatte Oberfläche, ähnlich wie Batist, ist aber etwas schwerer und nicht so durchsichtig (obwohl helle Farben noch durchscheinen können). Dieses Gewebe in Leinwandbindung geht auf das 16. Jahrhundert zurück. Historisch gesehen wurde er aus Leinen hergestellt, bevor die Baumwolle in den Vordergrund trat. Die meisten Quilting-Baumwollstoffe sind eigentlich Lawnstoffe, wie auch die oben erwähnten berühmten Liberty Baumwollstoffe.

popeline

Popeline ist ein nicht durchscheinender Stoff, der sehr dicht gewebt ist und einen leicht steifen Griff hat. Er wird in Ripsbindung hergestellt, die auf einer Leinwandbindung basiert, mit dem Unterschied, dass die Schussfäden etwas dicker sind als die Kettfäden, was ein ausgeprägtes Rippenmuster ergibt. Die Rippen verlaufen von einer Seite zur anderen und sind so dezent, dass man sie auf den ersten Blick vielleicht gar nicht bemerkt. Popeline ist ein strapazierfähiger Stoff, der seine Form gut hält und ziemlich knitterfrei ist, was ihn zu einem beliebten Stoff für die Hemdenherstellung macht. Sein steiferer Fall ist auch für volle, geraffte Röcke geeignet.

Der Name leitet sich wahrscheinlich von Poperinghe ab, einer flämischen Stadt, die im Mittelalter ein wichtiges Zentrum der Tuchweberei war.

calicot

Dieses mittelschwere Baumwoll-Leinwandgewebe wird in der Regel aus billigeren, nicht gefärbten Garnen hergestellt. Klassische Calicotstoffe haben entweder einen ungefärbten oder gebleichten Hintergrund mit einem einfarbigen Druck. Diese preiswerten Stoffe eignen sich gut für die Herstellung einfacher Dekorationen, für den Entwurf eines neuen Kleidermusters oder für Taschen.

Der Name kommt von seinem Herkunftsort, der indischen Stadt Kozhikode, im Englischen als Calicut bekannt, wo portugiesische Händler erstmals auf den Stoff stießen.

krettone

Ein Baumwollgewebe in Leinwandbindung, das dem Calicot ähnelt, aber einen festeren Griff hat. Seinen Namen hat es von dem französischen Textilfabrikanten Paul Creton, der ihn 1640 einführte. Ursprünglich wurde er aus Leinen oder einem Leinen-Hanf-Gemisch hergestellt. Kretonne, sowohl unifarben als auch bedruckt, wurde vor allem für Vorhänge, Polstermöbel und andere Dekorationen verwendet. Weniger steife Varianten wurden für Hauskleider, Schürzen und Kinderkleidung verwendet. Moderne Kretonne ist feiner als ihr historischer Vorgänger und ähnelt in seiner Verwendung dem Calicot.

chintz

Der Name Chintz leitet sich von dem Hindi-Wort chīṃṭ ab, das "Spritzer, Fleck" bedeutet. Es handelt sich um ein bunt bedrucktes Baumwollgewebe mit gepresster, glasierter Oberfläche. Ursprünglich wurde er von Hand gepresst, aber als die Produktion im 19. Jahrhundert industrialisiert wurde, kam ein Kalander zum Einsatz. Der Kalander ist eine Maschine mit beheizten Metallwalzen. Wenn der Stoff zwischen den Walzen hindurchläuft, wird er durch die Hitze und den Druck "poliert" und erhält eine glatte Oberfläche.

Gewachster Chintz war wasserdicht und wurde für die Herstellung von Regenmänteln und haltbaren Heimtextilien verwendet.

Chintz ist vor allem für seine (meist) floralen Muster bekannt, die von indischem Blattwerk und der Kunst des Mogulreichs inspiriert sind.

kattun (indienne)

Historisch gesehen waren die Kattuns europäische Nachahmungen der äußerst beliebten, aus Indien importierten Baumwolldrucke – Indienne. In zeitgenössischen Quellen finden sich zahlreiche Hinweise auf sie. Vom frühen 18. bis ins 19. Jahrhundert hinein produzierten Textilfabriken auf dem ganzen Kontinent diese hoffnungsvollen Nachahmungen von nicht besonders guter Qualität.

Das 18. Jahrhundert wurde dank weiterer technischer Innovationen zur Epoche der Kattunfabriken. Der 1719 nach Augsburg zugewanderte Jean-François Gignoux, der zusammen mit Neuhofer zu den bedeutendsten Kattunfabrikanten in Deutschland zählte, trieb die Mechanisierung voran. Zu Beginn des 19. Jahrhunderts begann allerdings der Niedergang der Augsburger Kattunfabrikation. Der eigentliche Schatz der Augsburger Kattunfabrik – 1,3 Millionen Stoffmuster in 550 Muster-Büchern – konnte allerdings gerettet werden und bildet den Kern des Staatlichen Textil- und Industriemuseums Augsburg (tim).

Heute wird der Name Indienne nur noch selten verwendet – wir kaufen einfach Kattun ein.

pima

Pima ist weniger ein Stoff als vielmehr eine Baumwollsorte. Pima-Baumwolle ist eine peruanische Baumwollsorte aus extra langstapeliger Baumwolle. Sie entsteht aus der Gossypium Barbadense Baumwollpflanze, die sehr lange Baumwollfasern produziert, die ein außergewöhnlich glattes Garn ergeben. Stoffe aus Pima-Baumwolle können gewebt oder gestrickt werden – in beiden Fällen sind sie in der Regel von höchster Qualität.

andere baumwollstoff arten

baumwolle
baumwolle
baumwolle
baumwolle

Es gibt viele, weniger bekannte Baumwollstoffe, die es nicht auf unsere Liste geschafft haben. So wie FUSTIAN, ein Stoff, der vor allem unter Geschichts- und Folkloreliebhabern bekannt ist. Es handelte sich dabei um ein robustes, schweres Gewebe, das ursprünglich aus einer Leinenkette und einem doppelten Baumwollschuss hergestellt wurde, der dann (manchmal) auf der falschen Seite gestapelt und gebürstet wurde. Im neunzehnten Jahrhundert wurde Fustian im Allgemeinen vollständig aus Baumwolle hergestellt. PERKAL ist ein weiterer Stoff, auf den Sie stoßen werden. Dieser dicht gewebte Stoff aus feinen Garnen wird fast ausschließlich für Bettwaren verwendet. Dann gibt es noch Baumwoll DRILL (Zwillich), ein robustes Arbeitstier mit Köperbindung, das für Arbeitskleidung und Uniformen sowie für Korsetts und Matratzenbezüge verwendet wird, dass in Zittau, Bautzen, Löbau, Eisenach und Gotha produziert wurde.

Die Liste ließe sich fortsetzen, aber wir könnten hier noch tagelang weitermachen. Schreiben Sie uns in den Kommentaren unten, wenn Sie bestimmte Begriffe klären möchten. Wir werden sehen, was wir tun können.

Auf welche interessanten Baumwollstoffe sind Sie schon gestoßen?

Haben Sie etwas aus Batist, Popeline oder Musselin?

Welche Baumwollstoffe gefallen euch am besten und warum?

Teilen Sie uns Ihre Erfahrungen in den Kommentaren mit!

Kommentare(0)

Um einen Kommentar zu hinterlassen, melden Sie sich .

Sartor In ihrem posteingang

Abonnieren Sie unseren Newsletter und lassen Sie sich inspirieren. Sie werden keinen Spam von uns erhalten, sondern nur kreative und spannende Informationen, die Sie mit Ihren Freunden teilen können.

Mit Ihrer Anmeldung stimmen Sie der Verarbeitung von personenbezogenen Daten durch zu

Kontaktformular schließen
Načíst

Haben Sie Fragen oder Probleme?

+49 (0) 15226944516
service@sartor-stoffe.de

Sprache

Währung

Anmelden schließen

Cookies

Wir verwenden Cookies, um Inhalte und Anzeigen zu personalisieren, Funktionen für soziale Medien anbieten zu können und die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren. Außerdem geben wir Informationen zu Ihrer Verwendung unserer Website an unsere Partner für soziale Medien, Werbung und Analysen weiter. Unsere Partner führen diese Informationen möglicherweise mit weiteren Daten zusammen, die Sie ihnen bereitgestellt haben oder die sie im Rahmen Ihrer Nutzung der Dienste gesammelt haben.

Ihre Cookie Einstellung

 

Notwendige Cookies helfen dabei, eine Webseite nutzbar zu machen, indem sie Grundfunktionen wie Seitennavigation und Zugriff auf sichere Bereiche der Webseite ermöglichen. Die Webseite kann ohne diese Cookies nicht richtig funktionieren.

Präferenz-Cookies ermöglichen einer Webseite sich an Informationen zu erinnern, die die Art beeinflussen, wie sich eine Webseite verhält oder aussieht, wie z. B. Ihre bevorzugte Sprache oder die Region in der Sie sich befinden.

Statistik-Cookies helfen Webseiten-Besitzern zu verstehen, wie Besucher mit Webseiten interagieren, indem Informationen anonym gesammelt und gemeldet werden.

Marketing-Cookies werden verwendet, um Besuchern auf Webseiten zu folgen. Die Absicht ist, Anzeigen zu zeigen, die relevant und ansprechend für den einzelnen Benutzer sind und daher wertvoller für Publisher und werbetreibende Drittparteien sind.