Warenkorb

Ihr Warenkorb ist leider leer. Lassen Sie uns das ändern.

Tipp: Entdecken Sie unsere Neuheiten

Sie brauchen Tipps? Besuchen Sie unseren Blog

Momme – die Traditionelle Gewichtseinheit für Seide

Wenn Sie in unseren Seiden stöbern, werden Sie vielleicht von der Abkürzung "mm" in unserer Gewichtsspalte irritiert sein. Millimeter? Nein. Das mm steht für Momme (ausgesprochen mo·me), ein traditionelles Maß für das Seidengewicht, das aus Japan zu uns kommt. Was kann es uns sagen? Lesen Sie weiter, um mehr zu erfahren.

Seidengewichtseinheit Momme

Ursprünge der Momme

Die Momme kam im 19. Jahrhundert unter den Händlern, die Seide aus Japan kauften, in den europäischen Sprachgebrauch. Bis zum frühen 20. Jahrhundert, als es offiziell das metrische System übernahm, verwendete Japan sein eigenes Shakkanho-System für Gewichte und Maße (das wiederum von einem alten chinesischen System abgeleitet war).

Die Basiseinheit für die Masse war das Kan (貫), das 3,75 Kilogramm betrug (der offizielle Umrechnungskurs, der von der Meiji-Regierung 1891 festgelegt wurde). Alle anderen Gewichtsmaße wurden davon abgeleitet, einschließlich des Monme (匁), das ein Tausendstel eines Kan oder 3,75 Gramm war. Obwohl die korrekte Transkription des Wortes "Monme" ist, wurde die Einheit im Westen als "Momme" populär. Wir werden wahrscheinlich nie erfahren, warum; es könnte ein einfacher Fehler gewesen sein, oder es könnte etwas mit der Aussprache des Wortes in einem früheren Transkriptionssystem zu tun gehabt haben. Es wird auch heute noch als traditionelle Maßeinheit für Seide und auch für Perlen verwendet.

Messen des Stoffgewichts

Die Textilindustrie verwendet eine Reihe von verschiedenen Systemen und Einheiten, um verschiedene Qualitäten einer Faser, eines Garns oder eines Stoffes zu beschreiben. Wahrscheinlich sind Sie schon einmal auf den Denier-Wert (abgekürzt als den) gestoßen, der häufig zur Kennzeichnung von Strumpfhosen verwendet wird und die lineare Dichte der Faser oder des Garns ausdrückt – je niedriger die Zahl, desto feiner die Faser und desto dünner der Strumpf. (Wissenswertes: Ein Seidenfaden misst ungefähr 1 den. Die feinsten Strumpfhosen, die heute auf dem Markt sind, haben etwa 5 den).

Beim Kauf von Stoffen für ein Nähprojekt ist es nützlich zu wissen, wie viel der Stoff wiegt, ein Wert, der oft in Gramm pro Quadratmeter (g/m2 oder gsm) angegeben wird. Dies ist die Einheit, die Sie immer in unseren Stoffbeschreibungen sehen werden. Ihre Bedeutung ist ziemlich klar: sie drückt ganz einfach aus, wie viel Gramm ein Quadratmeter Stoff wiegt. Einige Geschäfte in Nordamerika verwenden imperiale Maße und geben das Gewicht des Stoffes in Unzen pro Quadratyard (oz.) an. Sie können vom metrischen Maß umrechnen, indem Sie einfach das gsm-Gewicht durch den Faktor 33,906 teilen, um das Gewicht in Unzen zu erhalten. Das metrische Maß ist jedoch der Industriestandard. Lesen Sie in einem anderen Artikel mehr über das Stoffgewicht im Allgemeinen und warum es sich lohnt, es zu verstehen.

Umwandlung von Mommes in gsm

Die heutige Momme basiert eigentlich auf dem imperialen System. Es sagt Ihnen, wie viel Pfund eine Stofflänge von 45 Zoll mal 100 Yards wiegt. Für diejenigen, die das metrische System verwenden, sind das etwa 90 Meter Stoff mit einer Breite von 114 Zentimetern. Die Formel für die Umrechnung einer Momme in Gramm pro Quadratmeter sieht wie folgt aus:

1 mm = 4,340 g/m2

Ist Momme ein Zeichen für Qualität?

Seidenhändler beurteilten früher die Qualität von Seide nach ihrem Gewicht. Seidengarn ist sehr fein. Ob es sich also um einen federleichten Chiffon oder einen schweren Duchesse-Satin handelt, das Gewicht des Stoffes wird durch die Dichte der Bindung bestimmt. Im Allgemeinen gilt also: je mehr Mommes, desto dichter die Bindung. In der Vergangenheit spiegelte ein schwerer, dicht gewebter und damit sehr teurer Seidenstoff den Reichtum seines Besitzers wider; das Gewicht galt als Qualitätsmerkmal. Das heißt natürlich nicht, dass ein hauchdünner Seidenstoff zwangsläufig von minderer Qualität sein musste.

Feine, transparente Stoffe müssen einfach leicht sein, um schön zu schweben. Bekleidungsstoffe wie Satin erfordern dagegen mehr Gewicht, d. h. eine dichtere Webart und ein stabileres, glatteres und haltbareres Gewebe. Für einen feinen, aber blickdichten Seidenschal, der genau richtig fällt, benötigen Sie eine Seide von 12-14 Mommes. Aber für ein Kleid wäre derselbe Stoff zu dünn. Für Kleidung sind Stoffe ab 16 Mommes aufwärts eine bessere Wahl.

Wenn Sie Seide mit anderen Arten von Bekleidungsstoffen vergleichen müssen, können Sie sich nicht unbedingt auf eine einfache Umrechnung in Einheiten verlassen. Polyester- oder Zellwollstoffe sind im Allgemeinen schwerer und selbst ein leichter Kleiderstoff hat ein Gewicht von 80-120 g/m2, was einem Seidengewicht von 19-28 mm entspricht. Allerdings wiegt das gleiche Volumen an Seide weniger als ein gleiches Volumen an anderen Fasern, so dass dieser Stoff in Wirklichkeit eher mit einer Seide von 16-22 mm vergleichbar ist. Eine 28 mm Seide wäre ein sehr schwerer Luxus-Satin oder Duchesse!

Seidenstoffe aus gesponnenem Garn (Noil, Schappe, Bourette Seiden und einige Wildseiden) sind die Ausnahme, da gesponnenes Garn dicker ist. Diese Stoffe sind weniger dicht gewebt als klassische Stoffe aus Haspelseide desselben Gewichts. Das bedeutet aber nicht, dass sie von schlechter Qualität sind – sie haben die gleichen Vorteile wie jede andere Seide (Weichheit, Atmungsaktivität, Leichtigkeit), aber sie werden anders hergestellt und haben ein matteres Finish. Bourette Seiden werden oft wegen ihres einzigartigen Aussehens, ihrer leichten Pflege und ihres niedrigen Preises gesucht, was ihre wachsende Beliebtheit erklärt.

Klassifizierung von Seidenstoffen nach Gewicht – leicht, mittel und schwer

Theoretisch könnte ein Stoffdesigner kreativ werden und etwas völlig Unwahrscheinliches wie einen schweren, blickdichten Organza oder einen transparent Brokat entwerfen, aber die meisten Seidenstoffe auf dem Markt passen in eine bestimmte Form und haben ein Gewicht, das für ihren Typ repräsentativ ist. Luxusseiden sind in der Regel solche mit einem höheren Gewicht. Das spiegelt sich natürlich auch im Preis wider.

Es gibt keine offizielle Definition dafür, was ein leichtes, mittelschweres oder schweres Gewebe ausmacht. Tatsächlich ist jedes Material anders (eine leichte Seide wird immer weniger wiegen als eine leichte Baumwolle oder Wolle – siehe unser Beitrag Stoffgewichte erklärt). Nichtsdestotrotz ist hier eine Übersicht, wie Seidenstoffe im bei uns kategorisiert werden.

Momme
  • Leichte Seide

Seidenstoffe mit einem Gewicht von 14 mm und weniger, diese werden weiter unterteilt in die durchsichtigen Stoffe (3-6 mm) und halbdurchsichtige Stoffe, die nur in blassen Farben durchscheinen. Halbtransparente Stoffe haben in der Regel ein Gewicht von 8-12 mm und werden häufig in der Bekleidungsindustrie verwendet (Kleider, Blusen und andere leichte Kleidungsstücke).

  • Mittelschwere Seide

Klassische mittelschwere Seiden wiegen im Allgemeinen 16-19 mm. Dazu gehören Crêpe de Chine, Seidensatin, einige Dupionis und Seidenserge.

  • Schwere Seide

Seidenstoffe über 19 mm. Sie können geschmeidig oder steif sein – zu dieser Kategorie gehören schwere Satins, Crêpe Marocain und Duchesse-Satin.

  • Sehr schwere Seide

Diese spezielle Stoffkategorie hat ein Gewicht von 35-40 mm und umfasst sehr dicht gewebte, kräftige Versionen von Crêpe Marocain oder Duchesse-Satin sowie einige Brokate aus 100 % Seide.

Typische Seidenstoffgewichte


Leichte durchscheinende Seide

ORGANZA
5,5 mm (24 g/m²)

CHIFFON
6-8 mm (26 g/m²)

GEORGETTE
8 mm (35 g/m²)


Leichte, halb-transparente Seide

HABOTAI
8-12 mm (35-52 g/m²)

CHARMEUSE
12-14 mm (52-60 g/m²)

SILK SERGE
10-14 mm (43-60 g/m²)


Klassische, mittelschwere Seide

CRÊPE DE CHINE
16-19 mm (70-82 g/m²)

CRÊPE GEORGETTE
16 mm (70 g/m²)

TAFFETA
16-19 mm (70-82 g/m²)

SATIN                                                                                                                       
16-19 mm (70-82 g/m²)

DUPIONI
16-22 mm (70-95 g/m²)


Schwere Seide

SCHWERER SATIN                      
22-30 mm (95-130 g/m²)

DUCHESSE
30-40 mm (130-174 g/m²)

CRÊPE MAROCAIN
30-40 mm (130-174 g/m²)

SEIDENBROKAT
30-40 mm (130-174 g/m²)

SEIDENJERSEY
35 mm (150 g/m²)

SEIDENSAMT
40 mm (174 g/m²)


Haben Sie schon einmal mit einer wirklich leichten Seide genäht? Oder mit einer superschweren?

Sind Sie auf einen interessanten Stoff gestoßen, der sich einer Kategorisierung entzieht?

Teilen Sie Ihre Erkenntnisse in den Kommentaren!

Kommentare(0)

Um einen Kommentar zu hinterlassen, melden Sie sich .

Sartor In ihrem posteingang

Abonnieren Sie unseren Newsletter und lassen Sie sich inspirieren. Sie werden keinen Spam von uns erhalten, sondern nur kreative und spannende Informationen, die Sie mit Ihren Freunden teilen können.

Mit Ihrer Anmeldung stimmen Sie der Verarbeitung von personenbezogenen Daten durch zu

Kontaktformular schließen
Načíst

Haben Sie Fragen oder Probleme?

+49 (0) 15226944516
service@sartor-stoffe.de

Sprache

Währung

Anmelden schließen

Cookies

Wir verwenden Cookies, um Inhalte und Anzeigen zu personalisieren, Funktionen für soziale Medien anbieten zu können und die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren. Außerdem geben wir Informationen zu Ihrer Verwendung unserer Website an unsere Partner für soziale Medien, Werbung und Analysen weiter. Unsere Partner führen diese Informationen möglicherweise mit weiteren Daten zusammen, die Sie ihnen bereitgestellt haben oder die sie im Rahmen Ihrer Nutzung der Dienste gesammelt haben.

Ihre Cookie Einstellung

 

Notwendige Cookies helfen dabei, eine Webseite nutzbar zu machen, indem sie Grundfunktionen wie Seitennavigation und Zugriff auf sichere Bereiche der Webseite ermöglichen. Die Webseite kann ohne diese Cookies nicht richtig funktionieren.

Präferenz-Cookies ermöglichen einer Webseite sich an Informationen zu erinnern, die die Art beeinflussen, wie sich eine Webseite verhält oder aussieht, wie z. B. Ihre bevorzugte Sprache oder die Region in der Sie sich befinden.

Statistik-Cookies helfen Webseiten-Besitzern zu verstehen, wie Besucher mit Webseiten interagieren, indem Informationen anonym gesammelt und gemeldet werden.

Marketing-Cookies werden verwendet, um Besuchern auf Webseiten zu folgen. Die Absicht ist, Anzeigen zu zeigen, die relevant und ansprechend für den einzelnen Benutzer sind und daher wertvoller für Publisher und werbetreibende Drittparteien sind.