Warenkorb

Ihr Warenkorb ist leider leer. Lassen Sie uns das ändern.

Tipp: Entdecken Sie unsere Neuheiten

Sie brauchen Tipps? Besuchen Sie unseren Blog

Nadelmalerei

Sie lieben Seidenstickerei? Unser Tutorial bietet eine einladende Einführung in diese betörende Kunst. Sticken Sie eine zarte Rosenblüte aus reiner Seide und entdecken Sie Ihre künstlerische Ader.

Nadelmalerei
Seidenstickerei auf Kimono, Japan, um 1900 [1]

Was ist Nadelmalerei?

Die Nadelmalerei ist eine Handsticktechnik, bei der Stiche dicht aneinander gelegt werden, um Bereiche eines Motivs auszufüllen, Farben zu vermischen und realistische Schattierungen zu erzielen.

Die Motive auf japanischen Kimonos und chinesischer Seide sind exquisite Beispiele für die Effekte, die mit dieser Technik erzielt werden können.

Was sie brauchen

Um mit der Seidenstickerei zu beginnen, benötigen Sie

Und natürlich den Mut, etwas Neues auszuprobieren. Wenn Sie gerade erst anfangen, können Sie davon ausgehen, dass Sie hier und da einen Fehler machen werden. Aber man muss schon ein paar Eier aufschlagen, um ein Omelett zu machen, oder? Also los geht's!

Der stoff

Wählen Sie einen robusten, dicht gewebten, glatten Stoff. Vor allem Anfänger sollten dehnbare oder durchsichtige Stoffe vermeiden. Schweres Leinen oder Baumwolle in Leinwand- oder Köperbindung ist eine gute Wahl. Wenn Sie Seide verwenden möchten, probieren Sie glatte Dupioni-, Duchesse- oder Organzastoffe, die trotz ihrer Durchsichtigkeit schön steif sind.

Näherinnen mit schwacher Sehkraft und solche mit weniger Erfahrung sollten einen matten Stoff in einer Farbe wählen, die einen Kontrast zum gestickten Motiv bildet. Dunkel-auf-Dunkel-Muster sind anspruchsvoller.

Wenn Sie etwas Erfahrung haben, können Sie sich an lebhaftere Stoffe wie Seidensatin heranwagen – experimentieren Sie zunächst mit Resten aus Ihrem Nähkästchen.

Seidengarn

Der Hauptakteur bei jedem Stickereiprojekt ist natürlich das Garn, in diesem Fall verwenden wir glatte, flache Seidengarne.

Mit echtem Seidengarn lassen sich die schönsten und perfektesten Ergebnisse erzielen. Die Meister der chinesischen und japanischen Stickerei haben genau dieses Material verwendet.

Seidengarn gibt es sowohl in gedrehter als auch in flacher (nicht gedrehter) Ausführung. Flaches Seidengarn besteht aus einem einzigen Faden aus gesponnener Seide. Gedrehte Seide besteht aus zwei oder mehr Fäden und ähnelt einem Nähgarn.

Fadenmalerei
Seidenstickerei, Detail eines Gewandes, Japan, Ende 18. Jahrhundert [2]
Nadelmalerei Stickgarn Arten
Verschiedene Arten von Stickgarn

Das Foto oben zeigt, von links nach rechts: Flachstickseide von Sartor, gedrehte Seide Madeira und Baumwollstickgarn Mouliné von DMC.

Bei der gezeigten Madeira- und DMC-Seide besteht jeder Strang aus zwei gezwirnten Fäden, die zu Strängen von jeweils vier oder sechs Strängen aufgewickelt sind. Bei Handarbeiten werden in der Regel nur ein oder zwei Stränge auf einmal verwendet. Flachseide wird in der Regel als Ganzes verwendet, kann aber für feine Details auch geteilt werden.

Wo bekommt man echtes Seidengarn?

Flaches Stickgarn aus echter Maulbeerseide, dem traditionellen Material für die Nadelmaltechnik, erhalten Sie hier bei Sartor. Schauen Sie in der Rubrik Zubehör unter Stickerei nach (wenn Sie schon einmal dort sind, schauen Sie sich auch das japanische Sashiko-Garn an).

Weitere Bezugsquellen für Stickseide sind Madeira (nur gezwirnte Seide) und Au Ver à Soie (ihre Soie ovale ist eine hochwertige flache Seide, die allerdings einen hohen Preis hat).

Sie können Stickseide auch direkt aus China bestellen, aber hier besteht die Gefahr, dass Sie mit Kunstfasern arbeiten. In vielen Teilen der Welt werden die Begriffe Seide und sogar Naturseide für alle Arten von Viskose und Polyester verwendet.

Fadenmalerei
Seidengarn, von links nach rechts: Sartor, chinesischer Verkäufer, Au Ver à Soie, Madeira

Wenn Sie sich zu Hause in der Nadelmalerei versuchen wollen, ohne in Seidengarn zu investieren, gibt es einige Alternativen, die jedoch nicht alle geeignet sind.

GARNSORTEN, DIE NICHT FUNKTIONIEREN

Das für Stickmaschinen verkaufte Viskosegarn hat zwar einen schönen Glanz, ist aber für die Nadelmalerei überhaupt nicht geeignet.

Selbst die beliebten Viskose-Handstickgarne von DMC und Anchor sind für diesen Zweck schlecht geeignet. Sie sind einfach zu steif und haben nicht die nötige Geschmeidigkeit für die Nadelmalerei.

GUTE ALTERNATIVEN

Für die Nadelmalerei eignet sich als Alternative zur Seide die Baumwollstickgarne Mouline von DMC, Anchor und anderen. Wenn Sie schon einmal gestickt haben, werden Sie wahrscheinlich einige davon zur Hand haben, und sie sind leicht zu verarbeiten; natürlich fehlt dem Baumwollgarn der Glanz und die Geschmeidigkeit der Seide.

Nadelmalerei
Gestickt mit DMC-Garn auf Seidenorganza

eine schablone finden

Sie können ein Motiv selbst skizzieren, eine Illustration oder ein Foto nachzeichnen oder eine Vorlage im Internet finden. Für den Anfang sollten Sie ein kleines, einfaches Motiv wählen. Eine einzelne Blume mit ein wenig Schattierung ist ideal, und das ist das Projekt, das wir hier in Angriff nehmen werden.

Nadeln und rahmen

Besorgen Sie sich ein paar klassische, spitze Sticknadeln – jede Marke ist geeignet, solange sie als Sticknadeln gekennzeichnet sind.

Außerdem brauchen Sie einen Stickrahmen. Je fester der Stoff an seinem Platz gehalten wird, desto weniger wellt er sich beim Sticken. Ein Stickrahmen spannt den Stoff zwar nicht so perfekt wie ein Rahmen, aber er eignet sich hervorragend für kleinere Stücke und ist perfekt für dieses Projekt.

Besorgen Sie sich einen hölzernen Stickrahmen mit einem Durchmesser von 15-20 cm. Damit der Stoff nicht verrutscht, ist es ein guter Trick, den Stickrahmen mit Stoff einzubinden. Ich habe beide Stickrahmen mit einem Streifen Schrägband aus Baumwolle umwickelt (erhältlich in jedem Stoffgeschäft).

Nadelmalerei
Mit Schrägband bespannter Stickrahmen

Los Geht's

Die Schablone auf den Stoff übertragen

Wenn Sie einen hellen Stoff gewählt haben, ist das Abpausen Ihrer Vorlage ganz einfach. Drucken Sie Ihr Design aus (falls Sie es nicht schon auf Papier haben), legen Sie den Stoff darauf, beleuchten Sie ihn von unten und zeichnen Sie ihn nach.

Sie können dafür eine spezielle Leuchttafel verwenden (eine einfache LED-Leuchttafel gibt es für etwa 20 €), Ihr Telefon oder Tablet benutzen oder Ihr Motiv vor einem sonnigen Fenster nachzeichnen.

Nadelmalerei
Aufzeichnen eines Monogramms mit Hilfe einer Leuchttafela light board

Bei dunklem Stoff übertragen Sie Ihre Vorlage mit Transferpapier oder bestreichen Sie die Rückseite Ihres Entwurfspapiers mit Kreide und zeichnen Sie sie auf den Stoff.

Zeichnen Sie mit einem farbigen Bleistift oder einem weißen Gelstift nach. Verwenden Sie keinen normalen Bleistift; der Grafit kann sich auf dem fertigen Produkt ablösen.

Nadelmalerei

Stoff in den Stickrahmen einlegen

Lösen Sie die Schraube und nehmen Sie die beiden Bügel auseinander. Spannen Sie den Stoff über den inneren Bügel, setzen Sie den äußeren Bügel fest ein und ziehen Sie ihn fest.

Wenn der Stoff nicht straff genug ist, versuchen Sie nicht, ihn durch Ziehen an den Rändern zu fixieren – Sie würden ihn nur aus der Form bringen. Nehmen Sie den Stickrahmen auseinander und versuchen Sie es erneut.

Einen kleinen Stickrahmen können Sie leicht in der Hand halten; für einen größeren brauchen Sie vielleicht einen Ständer oder einen Tisch, um ihn zu stützen. Sie können auch ein Stück Stoff verwenden, um den Stoff am Rand des Rahmens vor Verschmutzung zu schützen.

Bereiten Sie das Seidengarn vor

Wenn Ihr Garn in Strängen vorliegt, müssen Sie es bereitlegen, bevor Sie sich an die Arbeit machen.

  1. Wickeln Sie den Strang ab – Unser Stickgarn besteht aus zwei kleineren Strängen. Trennen Sie sie voneinander.
  2. Suchen Sie die Stelle, an der der Strang verknotet ist – die beiden Enden des Garns sind hier verknotet. Lösen Sie den Knoten oder schneiden Sie ihn ab.
  3. Schneiden Sie an der Stelle, an der der Strang zusammengebunden war, ganz durch – so erhalten Sie zwei gleich lange Stränge.

Eine andere Möglichkeit ist, den ganzen Strang auf eine Spule zu wickeln, aber das ist eine mühsame Arbeit und die Seide kann leicht beschädigt oder verschmutzt werden.

Nadelmalerei
Ein Strang Garn von Sartor
Fadenmalerei
Ein Garnstrang abgewickelt
Fadenmalerei
Teilen Sie die beiden kleineren Stränge
Seidenmalerei
Die Schleife abschneiden
Nadelmalerei

Feilen Sie Ihre Nägel

Jetzt mal im Ernst: Seidengarn kann sich an einem rauen Finger- oder Nietnagel verfangen. Bevor Sie sich also zum Sticken hinsetzen, sollten Sie Ihre Hände ein wenig pflegen; Sie werden es Ihnen später danken.

Aufbewahrung von Stickseide

Ein kleiner Trick, der die Handhabung des Garns vereinfacht und dafür sorgt, dass es sich nicht verheddert, ist die Herstellung eines Garnhalters, indem Sie Löcher in ein Stück Pappe (ein Lesezeichen, eine alte Grußkarte oder ähnliches) stanzen. Dann schlingen Sie jedes Garnbündel durch ein Loch und flechten es locker. Zahnseide ist seidenweich, so dass man eine Strähne herausziehen kann, ohne den Zopf aufzulösen.

Nadelmalerei
Bewahren Sie Ihre Stickgarnkarte in einer Zip-Lock-Tasche auf.

Grundlegende Stickstiche

Die Nadelmalerei erfordert die Beherrschung einiger grundlegender Stickstiche: 

  • Stielstich
  • Plattstich
  • Kettenstich
  • Spaltstich

Flache Seidengarne kommen besonders gut in Bereichen zur Geltung, die mit dem Plattstich gearbeitet werden, d. h. mit geraden Stichen, die nebeneinander liegen. Bei der Schattierung wechseln sich kurze und lange Stiche ab, so dass die Farben besser ineinander übergehen.

auswahl der farben

Wählen Sie die Farben auf der Grundlage Ihres Ausgangsbildes oder nach Ihrer Fantasie. Wenn Sie Schattierungen ausprobieren möchten, benötigen Sie mehrere Schattierungen von jeder Farbe.

Für das Beispiel in diesem Tutorial habe ich mit einer Palette von vier Grüntönen und fünf Rottönen sowie zwei Gelbtönen für die Mitte der Blume gearbeitet.

Nadelmalerei
Stickerei mit farbigen, mit Plattstich gefüllten Flächen, spanischer Schal, 20. Jahrhundert [3]
Nadelmalerei
Nadelmalerei, schattierte Blätter und Blüten, Frankreich, 1790-1800 [4]

Wo fängt man an?

Gestickt wird immer von unten nach oben – wenn ich ein Teil des Motivs mit einem anderen überschneidet, beginnen Sie mit dem Teil, der darunter liegt. Bei der Rose in diesem Beispiel habe ich zuerst die Knospe gestickt, dann die Blätter, die Blätter um die Rose herum, die Rosenblütenblätter und schließlich die Mitte der Blüte.

Saubere Kanten

Wenn Sie jedes Teil zuerst mit einem Spaltstich umnähen, werden die Kanten schön und ordentlich.

Wenn Sie so um die Konturen herum nähen, gilt die gleiche Regel: Arbeiten Sie von unten nach oben, wobei Sie jedes Teil der Reihe nach bearbeiten.

Sichern Sie den Anfang des Fadens mit ein paar Stichen unter einem fertigen Teil; verwenden Sie keinen Knoten! Wenn es nichts gibt, unter das Sie den Faden stecken können, sichern Sie ihn mit einem kleinen Rückstich an einer Stelle, die später von der Stickerei verdeckt wird, oder lassen Sie ein längeres Ende auf der Rückseite frei und stecken Sie es später hinein.

Nadelmalerei
Sichern Sie den Faden mit einem kleinen Stich
Fadenmalerei
Die Kanten mit einem Spaltstich nachzeichnen
Nadelmalerei
Geteilter Stich: Bringen Sie die Nadel kurz vor dem Ende der letzten Masche von hinten hoch...
Fadenmalerei
... und stechen Sie ihn in der Mitte der letzten Masche wieder ein. Wiederholen Sie den Vorgang, bis Sie fertig sind

Ausfüllen und Schattieren

Ab hier ist es ein bisschen wie bei einem Kind mit einem Malbuch. Füllen Sie jeden Bereich mit nebeneinander gelegten Stichen aus. Beginnen Sie mit dem Ausfüllen des Bereichs in der Nähe der Kante, indem Sie die Nadel innerhalb des Bereichs nach oben führen und sie kurz hinter der Kontur der Kante wieder einstechen.

Nadelmalerei Anleitung
Bringen Sie die Nadel innerhalb des zu füllenden Bereichs nach oben...
Nadelmalerei Anleitung
... und kleben Sie es knapp über die Kante hinaus wieder ein

Wenn Sie zum mittleren Teil des Musters kommen (wenn die Randbereiche fertig sind), kehrt sich die Richtung um: Bringen Sie die Nadel zwischen den fertigen Füllstichen nach oben und stecken Sie sie wieder mehr in die Mitte des Bereichs, den Sie ausmalen.

Nadelmalerei Anleitung
Die Nadel zwischen den fertigen Maschen nach oben führen...
Nadelmalerei Anleitung
...an einer leeren Stelle wieder einstecken.

Wenn Sie einen schattierten Effekt erzielen möchten, verwenden Sie lange und kurze Stiche. Wechseln Sie die Stichlänge ab, damit die Grenze zwischen den beiden Farbtönen nicht gerade, sondern nuanciert ist.

Bei der nächsten Schattierung – dunkler oder heller – verfahren Sie genauso. Verwenden Sie abwechselnd lange und kurze Stiche, damit die Schattierungen natürlich ineinander übergehen.

Nadelmalerei Anleitung

Füllen Sie die Blume mit Stichen unterschiedlicher Länge.

Nadelmalerei Anleitung
Die ersten beiden Farbtöne auf den Blütenblättern

Nach der Fertigstellung der Blütenblätter habe ich die Mitte mit kleinen französischen Knoten gefüllt, aber Sie können diesen Bereich auch mit einem Kettenstich, einem Stielstich in Form einer Spirale oder einer Schattierung füllen – ganz wie es Ihnen gefällt.

Nadelmalerei Anleitung

Fotoquellen: [1] Victoria and Albert Museum, [2] [3] Wikimedia Commons; [4] Metropolitan Museum of Art

Kommentare(0)

Sartor In ihrem posteingang

Abonnieren Sie unseren Newsletter und lassen Sie sich inspirieren. Sie werden keinen Spam von uns erhalten, sondern nur kreative und spannende Informationen, die Sie mit Ihren Freunden teilen können.

Mit Ihrer Anmeldung stimmen Sie der Verarbeitung von personenbezogenen Daten durch zu

Kontaktformular schließen
Načíst

Haben Sie Fragen oder Probleme?

+49 (0) 15226944516
service@sartor-stoffe.de

Sprache

Währung

Anmelden schließen

Cookies

Wir verwenden Cookies, um Inhalte und Anzeigen zu personalisieren, Funktionen für soziale Medien anbieten zu können und die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren. Außerdem geben wir Informationen zu Ihrer Verwendung unserer Website an unsere Partner für soziale Medien, Werbung und Analysen weiter. Unsere Partner führen diese Informationen möglicherweise mit weiteren Daten zusammen, die Sie ihnen bereitgestellt haben oder die sie im Rahmen Ihrer Nutzung der Dienste gesammelt haben.

Ihre Cookie Einstellung

 

Notwendige Cookies helfen dabei, eine Webseite nutzbar zu machen, indem sie Grundfunktionen wie Seitennavigation und Zugriff auf sichere Bereiche der Webseite ermöglichen. Die Webseite kann ohne diese Cookies nicht richtig funktionieren.

Präferenz-Cookies ermöglichen einer Webseite sich an Informationen zu erinnern, die die Art beeinflussen, wie sich eine Webseite verhält oder aussieht, wie z. B. Ihre bevorzugte Sprache oder die Region in der Sie sich befinden.

Statistik-Cookies helfen Webseiten-Besitzern zu verstehen, wie Besucher mit Webseiten interagieren, indem Informationen anonym gesammelt und gemeldet werden.

Marketing-Cookies werden verwendet, um Besuchern auf Webseiten zu folgen. Die Absicht ist, Anzeigen zu zeigen, die relevant und ansprechend für den einzelnen Benutzer sind und daher wertvoller für Publisher und werbetreibende Drittparteien sind.